07.11.2017 Rauchfreie ÖPNV-Haltestellen für Wiesbaden

Antrag der AfD Stadtverordnetenfraktion für die
Sitzung des Ausschusses für Planung, Bau und Verkehr am 07. November 2017

 

Rauchfreie ÖPNV-Haltestellen für Wiesbaden

Begründung:

Der ÖPNV in der Landeshauptstadt Wiesbaden ist eng getaktet und die einzelnen Linien sind gut auf einander abgestimmt. Das Warten auf einen Bus dauert daher meist auch nur „eine Zigarettenlänge lang“.

Wartende Fahrgäste fühlen sich durch in ihrer unmittelbaren Nähe rauchende Fahrgäste jedoch gestört und gesundheitlich beeinträchtigt, die Haltestellen sind gesäumt mit Zigarettenstummeln und Insbesondere Kinder und Jugendliche werden an Haltestellen, die sie auf dem Schulweg und in ihrer Freizeit regelmäßig frequentieren, mit dem schlechten Vorbild öffentlichen Rauchens konfrontiert.

Im Rahmen einer ansprechenden Plakatkampagne kann für eine rauchfreie Bushaltestelle geworben werden und an die Einsicht der Bürgerinnen und Bürger appelliert werden, auf die Belange der Mitfahrgäste Rücksicht zu nehmen.

 

Antrag:

Der Ausschuss für Planung, Bau und Verkehr wolle beschließen:

Der Magistrat der Landeshauptstadt Wiesbaden wird gebeten, die ESWE Verkehr zu einer dem Motto „Rauchfreie Bushaltestelle“ entsprechenden Werbe- bzw. Plakataktion zu bewegen.