„Das macht man nicht“

Dr. Eckhard Müller

Wiesbaden (22. Mai 2018). Die AfD-Rathausfraktion kritisiert die in der Presse dargestellte Vermengung von privaten und amtlichen Interessen durch den Wiesbadener Oberbürgermeister Sven Gerich (SPD).

„Es gibt nicht nur den bekannten und zutreffenden Satz: ‚Das macht man nicht‘. Käme ein Angestellter der Stadtverwaltung auf die Idee, sich im Urlaub privat von einem Geschäftspartner der Stadtverwaltung einladen zu lassen, würde er damit vermutlich seinen Job riskieren“, gibt Dr. Eckhard Müller, Fraktionsvorsitzender der AfD-Rathausfraktion Wiesbaden zu bedenken.

„Ich verstehe überhaupt nicht, wie Herr Gerich dazu kommt, sich mehrfach von der Gastronomie-Familie Kuffler privat im Urlaub im Südfrankreich einladen zu lassen“, wundert sich Eckhard Müller. „Verdient der Oberbürgermeister etwa nicht genug, um seinen Urlaub komplett selbst finanzieren zu können?“

Eckhard Müller schließt mit den Worten: „Wir erwarten von Herrn Gerich, dass er auf eine derart unwürdige Verquickung von privaten und dienstlichen Interessen in Zukunft konsequent verzichtet. Er beschädigt sonst das Ansehen des Oberbürgermeisteramtes der Landeshauptstadt Wiesbaden.“

Posted in Aktuelles.